Donnerstag, 10. November 2016

Trump around the World

Wohin man schaut: Trump, Brexit, AfD und all die anderen Populisten im Rest der Welt: Wer wählt die?

Antwort: Der Statistik nach sind es IMMER in der Mehrzahl alte, weiße Männer mit geringer Bildung und leichter Neigung zum Waffenstreicheln, die der "guten, alten Zeit" nachtrauern, als die Frau noch in der Küche und der Neger noch in Afrika war, Gott sei gepriesen.

Vielleicht erleben wir gerade das letzte Aufbäumen der Spezies "alter, weißer Mann", jener ranzigen Nachkriegsgeneration, die in den letzten 40 Jahren miterleben mußte, wie ihr all die liebgewordenen Spielzeuge bzw. Domänen abspenstig gemacht wurden. Von den Frauen, den Jungen, den "Fremden", den besser Ausgebildeten, den Reicheren. Der einzige Affenfelsen, der ihnen geblieben ist, um mit rot leuchtendem Gesäß vor den Gesinnungsgenossen herumzustolzieren, ist der Stammtisch/die Montagsdemo/die Trump Rally.
Nun, kurz vor dem wohlverdienten Aussterben, rotten sie sich noch einmal zusammen und schlagen mit dem einzigen um sich, das ihnen noch geblieben ist: ihrer Wählerstimme.

Bye-bye, Homo sollicitus civicus. Nachdem ihr und eure Vorgänger tausende Jahre daran verschwendet habt, nach Gründen zu suchen, die Menschheit zu spalten, wachsen nach euch Generationen heran, die begreifen, dass die Menschheit sich daran orientieren muss, was sie eint, wenn wir als Spezies überleben wollen. Zumindest hoffe ich, dass ich das noch so erlebe.


Samstag, 5. November 2016

Neuer Beitrag auf "Der Alles-Kommentierer"

Sehgewohnheiten

Der Michel ist gerade seinem elterlichen Bildungsauftrag nachgekommen und hat der bezauberndsten Tochter "Highlander" vorgeführt.
Ergebnis: Die Tochter hat nach 40 Minuten das Handtuch geworfen.
Mir wollte auch nicht mehr einfallen, warum ich den mal so richtig gut fand. Das einzige, was heute noch immer punktet, ist die Filmmusik von Queen. Der Rest ist, mit einem Abstand von exakt 30 bzw. 26 Jahren (der Film ist von '86, gesehen hab ich ihn vermutlich so um '90) betrachtet, eher unterdurchschnittlich.
Natürlich sind die heutigen Sehgewohnheiten dran schuld. Ich hatte im Post "Fundstücke" schonmal drüber referenziert.
Aber warum hat mich damals das gnadenlose Overacting nicht gestört? Christopher Lambert, Sean Connery und allen voran Clancy Bron ("Kurgan") grimassieren sich durch den Plot, als wäre Nicolas Cage in sie gefahren.
Dafür wirken die Schwertkämpfe, von ein paar Posereien abgesehen, so steif und behäbig wie Krückstockduelle im Altenheim.
Und die beknackte Story? An keiner Stelle wird schlüssig erklärt, wer die Unsterblichen eigentlich sind oder warum der Highlander zu Beginn gar nicht weiß, dass er einer ist. Und die "Zusammenkunft" - was für ein Quatsch. Aus unbekannten Grund murksen sich alle Unsterblichen gegenseitig ab, um sich die "Kraft" des Toten einzuverleiben. Was diese "Kraft" sein soll, wird auch nicht klar, auch nicht die "unglaublichen Kräfte", über die die Unsterblichen verfügen. Die einzige offensichtliche "Kraft" ist ihre Unsterblichkeit - daran ändert sich auch nichts, wenn der Gegner besiegt ist.
Als der Highlander dann Kurgan besiegt hat und damit der letzte der Mohikaner ist, wird er von  dämon-ähnlichen Fratzen emporgerissen und schreit "ihr habt keine Macht mehr über mich".
Wer denn jetzt? Welche unbekannten Kräfte hatten denn bisher "Macht über ihn"?
Die Siegerprämie ist übrigens, dass der Highlander jetzt altern und sterben "darf". Super. Wenn das das erstrebenswerte Ziel ist, wieso wehren sich die Unsterblichen dann nach Kräften dagegen zu sterben?
Die niedlichen Blitzeffekte und die comichaften Dämonenfratzen waren übrigens 1986 schon albern  (in dem Jahr kam u.a. "Aliens-Die Rückkehr" raus).
Was bleibt also heute von dem einstigen Kultfilm? Die Erinnerung an den Spaß, den man von 30 Jahren beim Anschauen hatte, ein paar nette Momente heute und der Knaller-Dialog: "Hallo, ich bin Candy."-"Natürlich bist du das."

Zumindest weiß ich jetzt, wie Al Bundy sich gefühlt hat, wenn er "Hondo" kucken wollte.
Übrigens: "Eine schrecklich nette Familie" startete 1987.


Donnerstag, 3. November 2016

Die Thüringen-App

...eine App, die jedem Besucher dieses Bundeslandes den nächstliegenden aktiven Bratwurstgrill anzeigt.
Könnte auch auf Thüringer Klöße upgegraded werden.